HO - Modulanlage

Die HO-Modulanlage des Eisenbahnclub Öhringen hat eine Gesamtlänge
von ca. 60 m.

Der Eisenbahn-Club Öhringen hat sich für das System "Nord-Modul"
entschieden, dass von dem MEC Barsinghausen entwickelt
und eingeführt worden ist.


Besondere Kennzeichen des Systems sind:
  1. Eine zweigleisige Hauptstrecke in HO
  2. Märklin -K-Gleise, die sowohl mit Zweileiter-Gleichstrom als auch mit dem Märklin-System betrieben werden können.
  3. Der Gleisabstand der beiden Streckengleise beträgt 57 mm. Das hintere Gleis liegt in der Modulmitte, wogegen das vordere Gleis um 57 mm nach vorne versetzt ist.
  4. Die Kastenbreite der Module am Kopfstück beträgt 500 mm.
  5. Die Landschaft senkt sich zur vorderen Modulseite um 30 mm ab und steigt zur hinteren Modulseite um 30 mm an.

Über diese Vorgaben hinaus hat sich der ECÖ noch weitere Regeln gesetzt, die dem Gesamtbild der aufgebauten Anlage dienen:
  1. Die Gleise werden einheitlich auf Merkur-Styroplast Gleisbettung verlegt.
  2. Es wird eine einheitliche Grasfarbe verwendet (zumindest an den Übergängen).
  3. Die Kästen werden außen einheitlich braun gestrichen.
  4. Die verstellbaren Füße werden einheitlich hergestellt und an Modulen befestigt.
  5. Es wird eine Sommerfeld Oberleitung verwendet und der Standort des ersten Mastes ist 125 mm von der Modulkante Ost bzw. West entfernt.
  6. Gleise und Oberleitung werden einheitlich mit brauner Heki-Farbe gestrichen.
  7. Zur Befestigung eines einheitlichen Vorhanges sind die Modulteile mit Klettband versehen.


Zur Kennzeichnung der Modulseiten werden Himmelsrichtungen verwendet:
Nord ist die hintere, höhere Modulseite
Ost ist die rechte Modulseite(Übergang)
Süd ist die vordere, niedrige Modulseite
West ist die linke Modulseite (übergang)

Die vollständigen Modulvereinbahrungen können Sie hier downloaden: Modulvereinbahrung

Zum Anfang zurück